Chat Beratung

Festivalseelsorge

Menschen in Krisen und schwierigen Lebenssituationen nicht alleine zu lassen, ist elementarer Bestandteile christlichen Glaubens. Seelsorge ist für uns überall selbstverständlich.


Jedes Jahr am ersten Augustwochenende findet das W:O:A, das Wacken-Open-Air-Festival statt. Dieses Festival im Schleswig-Holsteinischen Wacken ist das weltweit größte Heavy-Metal-Festival. Auf dem 220 Hektar großen Festivalgelände spielen ca.150 Bands auf etlichen Bühnen. Die etwa 75.000 Besucher kommen aus aller Welt.

In 2020 konnte das Festival leider nicht stattfinden. Veranstaltungen dieser Größenordnung sind aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen nicht möglich. In 2021 sind wir mit unserer Festivalseelsorge wieder mit dabei.

Festivalseelsorge seit 2010

Auf Anfrage des Festivalveranstalters wurde 2010 die Festivalseelsorge beim W:O:A vom damaligen Landesjugendpastor der Nordkirche, Tilman Lautzas, ins Leben gerufen. Er leitete das Festivalseelsorgeteam bis zum Wacken-Open-Air-Festival 2018. Aktuell liegt die Leitung nun bei Landesjugendpastorin Annika Woydack.

20 Seelsorgerinnen und Seelsorger bieten vier Tage lang rund um die Uhr ihre Hilfe an. Zum Team zählen weibliche und männliche Psychologen, Diakone, Sozialpädagogen und Pastoren.

Worum gehts ?

Überforderungen durch die ungewohnte Festivalsituation, aber auch zwischenmenschliche Konflikte, Beziehungsprobleme sowie Ängste werden regelmäßig beraten. Von zuhause mitgebrachte Sorgen, wie etwa Probleme am Arbeitsplatz lassen Festivalbesucher um Rat fragen. 

Seelsorge ist keine Mission

Die Seelsorger haben keinerlei missionarische Absichten und sind auch äußerlich nicht als kirchlich kenntlich. "Wenn ich aber nach meinem Beruf gefragt werde, weckt meine Antwort meist spontanes Interesse und es kommt häufig zu Gesprächen über Sinn- und Wertfragen, so eine der Seelsorgerinnen im Team. "Wenn die Frage nach Gott gestellt wird, bringe ich mich als Pastorin ein.“

Die Seelsorge ergänzt die Rettungsdienste

Die Zusammenarbeit mit den Einsatzgruppen der Polizei und dem Deutschen Roten Kreuz ist hervorragend“, stellte Annika Woydack bereits bei ihrem ersten Einsatz als Teamleiterin fest. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit des Seelsorge-Teams.

Die gute Zusammenarbeit bestätigt Merle Neufeld, Pressesprecherin der Polizeidirektion Itzehoe. „Seelsorge ist wichtig, gerade für ein Festival. Das ist eine Hilfe, die sonst niemand leisten kann“, sagt Neufeld. Als besonders hilfreich bewertet die Pressesprecherin die räumliche Nähe der Seelsorge zu Polizei und Rotem Kreuz.

„Wir ergänzen uns mit der Seelsorge sehr gut“, stellt Jürgen Schumacher vom Deutschen Roten Kreuz fest. „Wir können uns nicht um die Angehörigen kümmern“, etwa wenn jemand beim Suchdienst als vermisst gemeldet wird. Bei der Seelsorge sind dafür die Fachleute, sagt Schumacher. „Das ist für uns eine echte Entlastung.“

Mehr Informationen zum Wacken-Open-Air www.wacken.com/de