Chat Beratung
23. November 2020

VerPeace Dich

Friedenspädagogik und Gewaltprävention mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Ursachen und Formen von Gewalt. Praktische Methoden.

Friedenspädagogik und ein geeigneter Umgang mit Gewalt sind zentrale Aspekte in der Pädagogik und der Sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der Workshop bietet Methoden, in denen Kinder und Jugendliche erleben, wo und wie sie selbst für andere Menschen friedensstiftend sind – ohne es vielleicht selbst gemerkt zu haben. Anstatt Kinder in ihrem Fehlverhalten zu dämpfen, werden sie in ihren Kompetenzen und Fähigkeiten begleitet und aufgebaut. Der Fokus der Methoden liegt auf den positiven Kräften innerhalb der Gruppe. Im Sinne des positiven Friedens soll es nicht allein um die Verhinderung von Gewalt gehen, sondern darum, Heranwachsende zu ermutigen weiter zu gehen und Voraussetzungen in den Gruppen zu schaffen, die mehr Solidarität und Wohlbefinden untereinander schaffen. 

Der Workshop bietet für Multiplikator*innen zahlreiche und erprobte Methoden und Übungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.   

Themen des Workshops
Ursachen und Formen von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen
Praktische Methoden und Techniken für den Umgang mit Gewalt
Friedenspädagogische Ansätze

Ansprechpartnerin im Landesjugendpfarramt
Milena Hartmann, milena.hartmann(at)jupfa.nordkirche.de​

Arbeitsformen: Vortrag, Impuls, Medien, Plenum, Arbeitsgruppen, Exkursion, Einzelarbeit usw.
Praktische Methoden, die unmittelbar anwendbar sind.
Theoretischer Input zu (physischer, psychischer und virtueller) Gewalt unter Kindern und Jugendlichen

Für wen / wer kann teilnehmen
Haupt- und ehrenamtliche Multiplikator*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit
Pädagog*innen im Schuldienst
Weitere Multiplikator*innen nach Absprache.
Gruppengröße: 12 bis 40 Teilnehmende

Referentin
Milena Hartmann, jugendpolitische Bildungsreferentin beim Jugendpfarramt Hamburg

Zeitrahmen
0.5 bis 2 Tage (oder nach Absprache)

Raumbedarf
Raum, in dem alle Teilnehmenden ausreichend Platz in einem Stuhlkreis finden.

Kosten, Eigenanteil
Für kirchliche Gruppen frei. Bei außerkirchlichen Gruppen wird um einen Eigenanteil gebeten.

Veranstaltungs- und Info-Flyer